LIVE
ITF Männer Australien F6
0:17
Nolan, Daniel Polmans, Marc
40 A
- -
0 0
- -
- -
- -
- -
0:17
ITF Frauen Brisbane, W-C25-AUS-08A
1:42
Rogowska, Ol... Eikeri, Ulrikke
15 40
1 -
6 3
5 2
- -
- -
- -
1:42
Herren
Herren
ATP Dubai

700. Tour-Sieg für Novak Djokovic – Auch Stan Wawrinka im Viertelfinale

Der „Djoker“ verliert auch beim zweiten Auftritt beim ATP-World-Tour-500-Event nur drei Spiele.
Novak Djokovic - ATP-Tour
BILD: Novak Djokovic - ATP-Tour
AUTOR: (c) Twitter/ (c) Getty Images
Verwandte

Beim Damenturnier in der Vorwoche hatte sich eine historische Premiere ereignet, indem kein einziger Matcherfolg für eine gesetzte Spielerin herausgeschaut hatte . Bei den Herren hat sich alles erwartungsgemäß ganz anders zugetragen, gleich sechs aus den Top Acht in der Setzliste stehen bei den Dubai Duty Free Tennis Championships im Viertelfinale. Allen voran natürlich Novak Djokovic : Der topgereihte serbische Herrentennis-Dominator hatte nach einem 6:1, 6:2 gegen den Ex-Weltranglisten-Fünften Tommy Robredo (Spanien) auch mit Malek Jaziri keine Mühe. Der elffache Grand-Slam-Champion fertigte den Tunesier am Mittwoch mit demselben Resultat ab und durfte sich über ein Jubiläum freuen, für den 28-Jährigen war es der 700. Sieg in einem ATP-Hauptfeld. In der ewigen Bestenliste sind folgende elf Männer vor ihm: Jimmy Connors (1254), Ivan Lendl (1071), der derzeit hart ums Comeback kämpfende Roger Federer (1067), Guillermo Vilas (929), John McEnroe (875), Andre Agassi (870), Federers Ex-Trainer Stefan Edberg (801), Ilie Nastase (779), als zweitgereihter aktiver Spieler Rafael Nadal (775), Pete Sampras (762) und Djokovics Coach Boris Becker (713), den er bald überholen könnte.

„Jeder Meilenstein ist besonders und gibt dir zusätzlich einen Ansporn und Motivation, gut zu spielen“, meinte Djokovic gegenüber ATPWorldTour.com. „Ein Teil der Geschichtsbücher zu sein, ist eine große Ehre und etwas, das immer präsent ist – auch wenn man versucht, all seine Aufmerksamkeit nicht ausschließlich auf Gelegenheiten, Rekorde zu brechen zu fokussieren“, so der überlegene Weltranglisten-Erste, „man verwendet sie zur Motivation und um sich dazu zu bringen, sein Bestes zu geben.“ Dies gelang Djokovic auch an diesem Tag gegen Jaziri gut. Nachdem er diesem bei dessen Aufschlag den 2:2-Ausgleich verwehrte, ließ er ihm kein Spiel mehr. Im zweiten Satz hatte er in allen Returnspielen Chancen, schlug hierbei zu null zum 2:1 und zum 5:2 zu und servierte nach Abwehr des ersten und einzigen Breakballs gegen sich aus. „Die ersten anderthalb Sätze hat es mir Spaß gemacht. Und dann habe ich begonnen, so einige Vorhände zu verschlagen, leichte Vorhände aus dem Halbfeld, das hat mich ehrlich gesagt ein kleines bisschen frustriert – aber ich habe es geschafft, das Match zu gewinnen. Ich werde die Positiva mitnehmen und hoffentlich dazu imstande sein, mein Spiel noch weiter anzuheben.“

Wawrinka muss einen Satz lang zittern

Das könnte gegen den sehr aufschlagstarken Feliciano Lopez (Spanien/6) auch durchaus nötig sein, will Djokovic die Chance auf seinen fünften Titel in Dubai nach den Jahren 2009, 2010, 2011 und 2013 aufrechterhalten. „Ich weiß, dass er gern hier spielt und die Bedingungen mag. Er slicet, der Ball fliegt schnell durch die Luft und man muss sehr reaktionsschnell sein, sehr schnell mit seinen Grundschlägen, vor allem, wenn man gegen jemanden wie Feliciano spielt, der sehr oft nach vorne geht.“ Ein weiteres Aufeinandertreffen zwischen zwei Gesetzten steht zwischen Stan Wawrinka (Schweiz/2) und Philipp Kohlschreiber (Deutschland/8) bevor. Die deutsche Nummer eins hatte den kroatischen Jungstar Borna Coric mit 6:2, 7:6 (5) eliminiert, der Eidgenosse zog in der letzten Partie des Spieltages durch ein 7:5, 6:1 über den kroatischen Qualifikanten Franko Skugor nach. „Stan, the Man“ musste hierbei nur im ersten Satz zittern, als er bei 2:2 den lange Zeit einzigen Breakball abwehren musste, ehe er im letzten Spiel nach 40:15 und drittem Spielball für Skugor zuschlug. Den zweiten Abschnitt entschied er, auch da sein Gegner unterm Strich gleich drei Spiele trotz Gewinnmöglichkeiten verlor, glatt für sich.

Souverän auf Kurs blieben auch Tomas Berdych (Tschechien/3) mit einem 6:2, 6:2 gegen den italienischen Qualifikanten Thomas Fabbiano und Roberto Bautista Agut (Spanien/4) mit 6:0, 6:1 gegen den 19-jährigen südkoreanischen Newcomer Hyeon Chung . Berdych trifft jetzt auf den Australier Nick Kyrgios und Bautista Agut auf den Publikumsliebling Marcos Baghdatis (Zypern).

Hier die Ergebnisse aus Dubai: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation , Doppel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

© by WhatsBroadcast
ABSTIMMUNGEN
0/ 5 (0)
KOMMENTARE

Anmelden oder registrieren, um ein Kommentar hinzuzufügen.

Anmelden Registrieren
  • © 2016 tennisnet.com
  • Alle Rechte vorbehalten